Unser pädagogisches Konzept

Unser wichtigstes Anliegen und unser Anspruch ist, jede Schülerin und jeden Schüler einzeln im Blick zu haben. Dies gilt insbesondere für die Übergangsjahrgänge 5 und 11: Wir holen die Kinder dort ab, wo sie stehen! Dies ist vor allem in Zeiten von Corona besonders wichtig. Dabei haben wir nicht nur die schulischen Leistungen durch gezieltes Fördern und Fordern im Blick, sondern die Schülerpersönlichkeit insgesamt. Auch bei individuellen Problemen stehen wir mittels unserer schulischen Unterstützungsangebote unseren Schülerinnen und Schülern und Ihnen als Erziehungsberechtigten mit Rat und Tat zur Seite.

Wie setzen wir unser pädagogisches Konzept am Gymnasium Soltau konkret um?


1. → Über unsere Pädagogische Dienstbesprechungen:

Unsere Pädagogischen Dienstbesprechungen aller Fach- und Klassenlehrkräfte finden mehrfach im Schuljahr statt. Sollten schulische Schwierigkeiten, Probleme in der Klasse oder Auffälligkeiten im Arbeits- und/ oder Sozialverhalten bestehen: Hier wird im Klassenkollegium jede Schülerin/ jeder Schüler gezielt und einzeln betrachtet und es werden gemeinsam Lösungsstrategien entwickelt. Bei Bedarf werden Sie als Erziehungsberechtigte im Sinne unserer gemeinsamen Bildungs- und Erziehungsverantwortung informiert und entsprechend beraten.


2. → Über unsere Fördermodule:

Im Zusammenhang mit den Pädagogischen Dienstbesprechungen werden für die Jahrgänge 5 bis 11 Fördermodule angeboten, um gezielt schulische Defizite aufzuarbeiten. Diese Module umfassen 8 mal 2 Doppelstunden. Zum Ende eines jeden Fördermoduls kann optional ein Abschlusstest geschrieben werden. Sollte dieser positiv ausfallen, wird das entsprechend in die laufende Unterrichtsleistung Ihres Kindes mit einbezogen. Der Förderunterricht Deutsch
(Rechtschreibung, s.u.) für die Jahrgänge 5 und 6 ist fortlaufend.


3. → Über das fortlaufende Erfassen der Individuellen Lernentwicklung (ILE):

Die ILE unserer Schülerinnen und Schüler wird fortlaufend erfasst und findet Eingang in unsere Pädagogischen Dienstbesprechungen und ggf. in sich anschließende Gespräche mit Ihnen als Erziehungsberechtigte. Hier wird nicht nur die schulische Leistung, sondern auch das Arbeits- und Sozialverhalten festgehalten. Sollten Sie Fragen zur ILE Ihres Kindes haben, sprechen Sie uns gerne an.

4. → Über unsere Klassenleitungsteams:

Unsere Klassenleitungsteams sind das Bindeglied zwischen den Schülerinnen und Schülern, der Elternschaft und dem Kollegium einer jeden Klasse. Dies ist eine umfassende Aufgabe, die daher
im Gymnasium Soltau als Teamaufgabe definiert und organisiert ist. Falls Probleme oder Beratungsbedarf bestehen: Die Klassenleitungsteams sind neben unseren Fachlehrkräften die zentralen Ansprechpartner für Sie als Erziehungsberechtigte.

5. → Über unseren Schülerplaner:

Sie können unsere Lehrkräfte per Email über unsere Lernplattform IServ erreichen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über den Schülerplaner mit uns zu kommunizieren. Jede Schülerin/ Jeder Schüler erhält zu Beginn des Schuljahres einen Schülerplaner, der neben einem Hausaufgabenplaner viele weitere Rubriken enthält, die eine Orientierung am Gymnasium Soltau erleichtern.

6. → Über die Münsteraner Rechtschreibanalyse (Jahrgang 5)

Eine korrekte Rechtschreibung ist nach wie vor eine der Schlüsselqualifikationen in unserer Gesellschaft! Dieses Themas haben wir uns am Gymnasium Soltau daher in besonderem Maße angenommen. Haben Sie bitte keine Angst vor einer möglicherweise noch nicht so perfekten Rechtschreibleistung Ihres Kindes! Wir wissen, dass dieses Thema sehr komplex ist und von vielen Elternhäusern mit Sorge beobachtet wird. Auch hier gilt unser Anspruch: Jede Schülerin/ jeder Schüler wird dort abgeholt, wo er/sie steht. Nach den Herbstferien findet im Jg. 5 die Münsteraner Rechtschreibanalyse statt, eine Rechtschreibfeststellung, welche anschließend bei uns im Hause ausgewertet wird. Im Januar erhalten Sie eine individuelle Nachricht darüber, ob Ihr Kind Förderbedarf hat und wenn ja, in welchem Maße. Die Förderung erfolgt einerseits über individualisierte Materialien, die zu Hause bearbeitet werden können. Andererseits startet jährlich ab Februar unser Deutsch-Förderunterricht, den Ihr Kind bei Bedarf zusätzlich besuchen kann. Mit dieser Vorgehensweise haben wir bisher sehr gute Ergebnisse in Form von deutlich verbesserten Rechtschreibleistungen unserer Schülerinnen und Schüler machen können. Bei entsprechender Mitwirkung haben in Jahrgang 7 nur noch wenige unserer Schülerinnen und Schüler Förderbedarf in der Rechtschreibung.


Stand: Februar 2021