An dieser Stelle haben wir einige Fragen und die dazugehörigen Antworten gesammelt, die uns in letzter Zeit erreicht haben. Sollten Sie weitere Fragen haben, schicken Sie uns diese gerne per Mail. 

Frage: Ich habe Angst, dass mein Kind wegen der Coronapandemie nicht genug gelernt hat. Kann es trotzdem aufs Gymnasium gehen?

Antwort: Ja, kann es. Uns ist bewusst, dass in einem Schuljahr, das von Distanzunterricht und Unterricht im Wechselmodell geprägt ist, nicht die gleichen Lernstände erreicht werden können wie unter normalen Bedingungen. Unser wichtigstes Anliegen und unser Anspruch ist, jede Schülerin und jeden Schüler einzeln im Blick zu haben. Dies gilt insbesondere für die Übergangsjahrgänge 5 und 11: Wir holen die Kinder dort ab, wo sie stehen! Dies ist vor allem in Zeiten von Corona besonders wichtig. Dabei haben wir nicht nur die schulischen Leistungen durch gezieltes Fördern und Fordern im Blick, sondern die Schülerpersönlichkeit insgesamt. Auch bei individuellen Problemen stehen wir mittels unserer schulischen Unterstützungsangebote unseren Schülerinnen und Schülern und Ihnen als Erziehungsberechtigten mit Rat und Tat zur Seite. Sollten Sie Fragen haben oder eine Beratung wünschen, melden Sie sich gerne hier.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem pädagogischen Konzept.

 

Frage: Wann und wie kann ich mein Kind anmelden?

Antwort: Wenn Sie Ihr Kind bei uns anmelden möchten, genügt es, den ausgefüllten Anmeldebogen und die darauf angegebenen Unterlagen bis zum 31. Mai 2021 bei uns einzureichen. Sollten Sie Ihr Kind in der Bläserklasse anmelden wollen, nutzen Sie bitte diesen Anmeldebogen. Sie erhalten dann eine Eingangsbestätigung. Alle weiteren Informationen erfolgen im Juni, wenn das Anmeldeverfahren abgeschlossen ist.

 

Frage: Mein Kind möchte unbedingt mit seinen Freunden in eine Klasse kommen. Ist das möglich?

Antwort: Für diesen Wunsch haben wir großes Verständnis. Daher besteht die Möglichkeit, direkt bei der Anmeldung Freundschaftsgruppen anzugeben. Außerdem nehmen unsere fünften Klassen – sofern die Coronapandemie dies zulässt – zu Beginn des Schuljahres an einem dreitägigen Sozialtraining in Bispingen teil. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass in diesen Tagen schnell neue Kontakte geknüpft werden und weitere Freundschaften entstehen.

 

Frage: Das Gymnasium ist so groß. Wie soll sich mein Kind dort zurechtfinden?

Antwort: Selbstverständlich ist uns bewusst, dass die erste Zeit bei uns für Ihr Kind unheimlich aufregend und spannend ist. Um den Kindern so viel Sicherheit und Orientierung wie möglich zu geben, findet in den ersten Tagen überwiegend Unterricht beim Klassenleitungsteam statt. Es werden Schulrallyes unternommen und das Außengelände wird erkundet. Zusätzlich gibt es mehrere Treffen mit den Klassenpaten, Schülerinnen und Schülern aus höheren Jahrgängen, die Ihren Kindern in allen Belangen als Ansprechpartner dienen.

 

Frage: Mein Kind hat große Probleme im Bereich der Rechtschreibung. Ist es dann auf dem Gymnasium gut aufgehoben?

Antwort: Ja, ist es. Viele Kinder haben in diesem Bereich Probleme, wenn sie zu uns auf das Gymnasium kommen. Daher haben wir uns diesem Thema in besonderem Maße angenommen. Haben Sie bitte keine Angst vor einer möglicherweise noch nicht so perfekten Rechtschreibleistung Ihres Kindes! Wir wissen, dass dieses Thema sehr komplex ist und von vielen Elternhäusern mit Sorge beobachtet wird. Auch hier gilt unser Anspruch: Jede Schülerin/ jeder Schüler wird dort abgeholt, wo er/sie steht. Nach den Herbstferien findet im Jg. 5 die Münsteraner Rechtschreibanalyse statt, eine Rechtschreibfeststellung, welche anschließend bei uns im Hause ausgewertet wird. Im Januar erhalten Sie eine individuelle Nachricht darüber, ob Ihr Kind Förderbedarf hat und wenn ja, in welchem Maße. Die Förderung erfolgt einerseits über individualisierte Materialien, die zu Hause bearbeitet werden können. Andererseits startet jährlich ab Februar unser Deutsch-Förderunterricht, den Ihr Kind bei Bedarf zusätzlich besuchen kann. Mit dieser Vorgehensweise haben wir bisher sehr gute Ergebnisse in Form von deutlich verbesserten Rechtschreibleistungen unserer Schülerinnen und Schüler machen können. Bei entsprechender Mitwirkung haben in Jahrgang 7 nur noch wenige unserer Schülerinnen und Schüler Förderbedarf in der Rechtschreibung.

 

Frage: Welche Materialien benötigt mein Kind über die ausgeliehenen Schulbücher hinaus?

Antwort: Nach Abschluss des Anmeldeverfahrens erhalten Sie eine Liste mit allen zusätzlichen Materialien, die Ihr Kind für das schulische und häusliche Arbeiten in den einzelnen Fächer noch benötigt.

 

Frage: Wie viele Unterrichtsstunden wird mein Kind im fünften Jahrgang auf dem Gymnasium haben?

Antwort: In Jahrgang 5 hat Ihr Kind 29 Wochenstunden Unterricht. Eine Stunde davon ist eine Verfügungsstunde mit dem Klassenleitungsteam, in der alles rund um die Klassengemeinschaft besprochen wird. Der übrige Unterricht findet in Form von Doppelstunden statt, d.h. Ihr Kind hat maximal drei Unterrichtsfächer pro Schultag.