Am 26.04.2018 hat der 10. Jahrgang unserer Schule erfolgreich mit insgesamt 27 Teilnehmern das Planspiel „h.e.l.p.“ (Humanitäres Entwicklungs- und Lernprojekt) des Deutschen Jugendrotkreuz absolviert.

Das Planspielt handelt von einem Konflikt zwischen dem fiktiven afrikanischen Land Malea und seiner Provinz Lufar, der auch das Nachbarland Nongi mit einbezieht. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat zur Lösung dieses Konfliktes einen Unterausschuss gebildet, zu dem alle beteiligten Länder und Organisationen eingeladen sind. Die SchülerInnen versetzen sich dabei in die Situation von Delegierten, gestalten ihre Rollen und diskutieren gemeinsam Lösungsmöglichkeiten in Konferenzen und Verhandlungen.

Geleitet wurde das Planspiel von den vier Schülerinnen Emilia Weber, Alena Schmidt, Laura Marie Behrendt und Pia-Joline Maske. Als ausgebildete Scouts haben sie die Beteiligten zu insgesamt 10 Verträgen geführt und konnten den Konflikt friedlich lösen.


Das Planspiel wurde mit Freude gespielt und ist sehr weiterzuempfehlen.

 

Weitere Informationen unter: http://www.humanitaereschule.de/