Theater-AG des Gymnasiums Soltau
zeigt Shakespeare-Klassiker und plant vier
Aufführungen in der Aula

Soltau. „Sein oder Nichtsein“ – die wahrscheinlich bekanntesten Worte der Theatergeschichte. Der zeitlose Klassiker des Theatergenies William Shakespeare kommt (wahrscheinlich) zum ersten Mal in der Soltauer Stadtgeschichte auf die Bühne. Die Theater-AG (Jahrgänge 8 bis 12) des Gymnasiums Soltau führt „Hamlet“ an vier Abenden auf. Wer erfahren möchte, was im Staate Dänemark faul ist, hat am Freitag und Sonnabend, 19. und 20. Mai, sowie Montag und Dienstag, 22. und 23. Mai, die Möglichkeit dazu.

Königreich Dänemark, die Zeichen stehen auf Krieg, denn Norwegen will Ländereien zurückerobern. Aber auch im Innern Dänemarks bahnt sich ein Konflikt an. Der jüngst gekrönte König Claudius, der nach dem Tod seines Bruders an Macht und Krone kam, sieht sich nicht nur mit Außenpolitik, sondern auch mit seinem Neffen Hamlet, dem Sohn des verstorbenen Königs konfrontiert.

Dieser lehnt seinen Onkel nicht nur ab, er verachtet auch die vorschnelle Heirat mit der Witwe des verstorbenen Königs. Unterdessen häufen sich Berichte von Wachen über eine geisterhafte Erscheinung, die Hamlets Vater sehr ähnlich scheint. Als es zur Begegnung kommt, kommt eine tödliche Verschwörung ans Licht, die sich bis in die königlichen Gemächer zieht. Und dem jungen Prinzen Hamlet wird klar, dass nur Rache das Gleichgewicht im Staat und in seiner Seele wiederherstellen kann…

Extravagante Kostüme, gezieltes Lichtdesign und andere dramatische Kniffe kommen bei dieser Inszenierung zum Einsatz. Viele der motivierten Schüler spielen schon seit vielen Jahren in der AG und sind dem einen oder anderen Zuschauer bereits bekannt. Aber es gibt auch dieses Jahr wieder Neuzugänge, die sich mit großem Interesse in die verschiedensten Rollen hineinversetzen. Ein weiterer Clou ist, dass die männliche Rolle „Hamlet“ von einer Schülerin gespielt wird. So kann man die Charakterzüge dieser komplexen Rolle in ein völlig neues Licht rücken. Karten gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf in der Buchhandlung Hornbostel. bz

 

 

 

Geschrieben von: BE am 28.04.2017

 

Sie können keine Kommentare abgeben!